cherrytalk – 5 Minuten mit: Florian Haller (Serviceplan)

Vom 23.-27. April 18 ist Oliver Klein wieder zum AdForum Worldwide Summit in New York gereist. Im Rahmen der verschiedenen Veranstaltungen hatte er die Gelegenheiten mit zahlreichen Agentur-CEOs zu sprechen.

Im heutigen cherrytalk möchten wir Ihnen einen Einblick geben, wie Florian Haller (CEO, Serviceplan) die Zukunft der Agenturen beurteilt und was seiner Ansicht nach die wichtigsten Trends und Entwicklungen sein werden.

Oliver Klein: „Wie beurteilen Sie die Zukunft der Agenturen in den kommenden 3 Jahren?“
Florian Haller:
„Ich bin grundsätzlich optimistisch was die Zukunft von Agenturen angeht. Allerdings wird sich der Markt in den nächsten Jahren weiter konsolidieren. Gewinnen werden die ganzheitlich aufgestellten Agenturgruppen einerseits und die kleinen spitz positionierten Boutiquen andererseits. Nicht die Größe, sondern das Profil entscheidet.“

Oliver Klein: „Was sind die wichtigsten Trends und Entwicklungen auf die sich Kunden und Agenturen konkret einstellen müssen?“
Florian Haller:
„Ich denke, dass wir zwei Themen beherrschen müssen. Unsere Fähigkeit mit Verbraucher-Insights und Kampagnenkreativität Menschen emotional zu begeistern. Und mit einem besseren Verständnis für Daten- und Technologie-Kampagnen zu automatisieren und zu personalisieren.“

Oliver Klein: „Welche Auswirkungen hat dies auf Agenturen und deren Arbeitsmodell? Müssen sie sich verändern, anpassen, umdenken? Und wenn ja, wie?“
Florian Haller:
„Wir Agenturen müssen vor allem technologische und datengetriebene Fähigkeiten aufbauen und diese mit den Kreativ- und Mediaagenturen vernetzen. Gerade Letzteres ist kein Selbstgänger, weil hier sehr unterschiedliche Kulturen aufeinanderprallen.“

Oliver Klein: „Haben Sie ein Beispiel aus Ihrer Praxis, welches sehr stark aufzeigt, in welche Richtung es in Zukunft gehen wird?“
Florian Haller:
„Ich denke, dass unsere stark individualisierten Kampagnen für Mini ein gutes Beispiel sind.“

Oliver Klein: „Was glauben Sie, nach welchem Modell Agenturen in Zukunft ihre Leistungen vergüten lassen sollten oder müssen?“
Florian Haller:
„Das kommt natürlich auf den Kunden an. Aber grob gesagt, werden die Projektaufträge wohl anteilig weiter zunehmen und Retainer und Provisionsverträge relativ abnehmen.“

Oliver Klein: „Sie haben als Serviceplan Standorte auf der ganzen Welt. Wie sehen Sie den deutschen Agenturmarkt im internationalen Vergleich?“
Florian Haller:
„Jeder Markt hat andere Schwerpunkte: in China ist alles sehr digital und taktisch, in Frankreich designorientiert und „schön“ und in den USA herrscht ein hoher Wettbewerbsdruck durch die Marktgröße. Trotzdem: ich finde den deutschen Agenturmarkt insgesamt hoch professionell und im weltweiten Vergleich auch sehr kompetitiv. Wir müssen uns da nicht verstecken.“

 

About the Author

The Author has not yet added any info about himself

Leave a reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *