Corona im dritten Quartal, wer wird das überleben? Der Blick in die Kreativ-und Werbewirtschaft

Heute Abend um 20:15 Uhr ist Oliver Klein mal wieder zu Gast bei Menschen Marken Medien, der Sendung über Kommunikation und Kreativität in Hamburg.
Zudem komplettieren Martina Warning (Vizepräses der Handelskammer), Arno Lindemann (Co-Gründer der Kreativ-Agentur LLR) und  Dörte Spengler-Ahrens  (CCO bei JvM/Saga) die Runde des TV-Talks mit Peter Heinlein.

Nachfolgend ein kleiner Vorgeschmack:

Heimlich, still und leise verschwinden in diesen Wochen Werbeagenturen aus dem Markt. Das hat Oliver Klein festgestellt. Der Inhaber von cherrypicker wird es wissen, er braucht den Überblick wenn er werbetreibenden Unternehmen die richtige Agentur vermitteln will. Die Corona-bedingte wirtschaftliche Krise dürfte zu Beginn des nächsten Jahres noch mehr Unternehmen die Existenz kosten.  Bei MenschenMarkenMedien berichtet Klein auch davon, wie sich die Anfragen der Kunden verändern. Zunehmend werde auf verkaufsfördernde Dienstleistung geachtet und aus Fragen der Verlässlichkeit auch auf die Größe der Agentur, der man den Kommunikationsauftrag gibt.

Auch die Handelskammer in Hamburg sieht Unternehmen in Gefahr durch Corona-bedingte wirtschaftliche Einbrüche. Gerade Unternehmen der in Hamburg bedeutenden Kreativwirtschaft litten zum großen Teil sehr, sagte Martina Warning, Vizepräses der Handelskammer bei MenschenMarkenMedien. Kaum einer werde ungeschoren „davonkommen“. Das Bild, das die Konjunkturanalysen zeigen, sei vielleicht zu positiv da ja insbesondere die darin auch erfassten Digital-Unternehmen gute Zahlen hätten.  Im September wird die Kammer versuchen, mit einer Umfrage gerade in der Kreativwirtschaft für diesem Bereich ein möglichst genaues Abbild der Probleme zu erstellen.

Arno Lindemann, Co-Gründer der Kreativ-Agentur LLR, berichtet davon, wie massiv sich der Arbeitsalltag geändert hat und welche besonderen Herausforderungen durch Corona hinzugekommen sind zum Umbruch im Agenturgeschäft durch den digitalen Wandel. Gerade bei kreativen Prozessen zeige sich wie Home-Office und Video-Konferenzen die oft auf Begegnung und spontane Reaktionen angewiesene Kommunikation erschweren.

Jung von Matt ist zu groß für die Krise, meint  Dörte Spengler-Ahrens  CCO bei JvM/Saga. „Wir arbeiten immer und immer viel“, sagt sie. Sicher habe es Kunden gegeben die bei Aufträgen auf die Pause- oder gar Stopp-Taste gedrückt hätten, dafür sei bei anderen der Kommunikationsbedarf teilweise deutlich höher gewesen. Es habe sich gezeigt, wie wichtig Marke sei und das Schweigen in der Kommunikation keine Lösung sei.

Heute unbedingt einschalten bei Menschen Marken Medien!

Verpassen Sie nicht die heutige Folge von Menschen Marken Medien, on-air um 20.15 Uhr, also in der Primetime und um 22 Uhr und gleichzeitig im Livestream (www.hamburg1.de).

Danach gibt es diverse Wiederholungen zu den unterschiedlichsten Tages- und Nachtzeiten und ab Donnerstag (13. August) ist die Folge rund um die Uhr in der Mediathek – wie alle vorigen Ausgaben des TV-Talks – abrufbar unter http://www.hamburg1.de/sendungen/88/Menschen_Marken_Medien.html

Wir wünschen viel Spaß beim Einschalten!